STARK für das Leben
STARK für das Leben

Elterninformationen

Anmeldung

Vom Kreis Wesel, der Stadt Hamminkeln oder der Stadt Wesel erhalten Sie einen Brief, wenn Ihr Kind schulpflichtig wird. Um Ihr Kind an unserer Schule anzumelden, machen Sie bitte einen Termin mit der Schulleitung aus. In dem Gespräch stellen Sie Ihr Kind vor. Es wird dann ein AO-SF eingeleitet.

   

Das ist die Abkürzung für "Ausbildungsordnung Sonderpädagogische Förderung" gemäß §52 SchulG in NRW. Im sonderpädagogischen Sprachgebrauch ist damit oft ein Gutachten gemeint, das erstellt wird, bevor ein Kind an unsere Schule kommt. Zu dem Gutachten gehören ausführliche Gespräche, häufig eine testpsychologische Überprüfung, Beobachtungen in Umfeld des Kindes (Kindergarten, Schule) und medizinische Untersuchung.

 

Berufsberatung

Ab dem achten Schulbesuchsjahr nehmen unsere Schüler an einer „Potentialanalyse“ teil und werden von der Initiative „Schule trifft Arbeitswelt“ begleitet und zu vielfältiger Arbeitserkundung und Erprobung geführt.

Unser Ansprechpartner für diesen Bereich ist der Kollege Fischer, bitte Termine vereinbaren.

 

Beurlaubung

Bis zu zwei Tagen darf der Klassenlehrer Schülerinnen und Schüler beurlauben, wenn wichtige Gründe und ein schriftlicher Antrag vorliegen. Über eine Beurlaubungen bis zu zwei Wochen entscheidet die Schulleitung.
Für die Zeit vor und nach den Ferien darf nur die Schulleitung beurlauben, und auch nur dann, wenn wichtige und belegbare Gründe gegeben sind. Nicht akzeptiert werden können Urlaubsverlängerungen, billigere Flugangebote etc.  Die Beurlaubung muss sechs Wochen vorher schriftlich beantragt und begründet werden.
Es können Bußgelder auferlegt werden, wenn dies nicht berücksichtigt wird.

 

Büchergeld  ( Lehr- und Lernmittel ) 

Eltern sind verpflichtet, sich an der Anschaffung von Lehr- und Lernmitteln zu beteiligen (Lernmittelfreiheitsgesetz) Dieser Anteil ist vorgeschrieben und beträgt im Schuljahr ca. 12 Euro. Dieser Eigenanteil entfällt für Empfängerinnen und Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialgesetzbuch XII- unser Schulsozialarbeiter unterstützt Sie gerne bei der Beantragung von Leistungen bei Sozialhilfeträgern)

 

Busunternehmen

Die meisten Schülerinnen und Schüler werden mit einem Bus von Zuhause zur Schule und wieder zurück gebracht. Der Busunternehmer spricht dazu bei seiner Planung zu Beginn des Schuljahres eine Art Fahrplan mit den Eltern ab.
Kommen Schülerinnen und Schüler nicht zur Schule kommen (wegen Krankheit, Beurlaubung, Unterrichtsverlegung etc.), müssen die Eltern den Busunternehmer informieren: Tekath 0281 -22222

 

Einschulung

Zur Neueinschulung kommen die Schülerinnen und Schüler nicht am ersten Tag nach den Sommerferien - die Eltern erhalten einen Brief mit dem genauen Termin.
Es findet an dem Tag ein gemeinsamer Gottesdienst statt, bevor wir mit einem Frühstück in den Klassen mit dem Unterricht beginnen.  Dort erleben sie ihre ersten Minuten mit der Gruppe und dem Lehrerteam.

 

Elternarbeit

Nach unserem Verständnis der Erziehungs- und Bildungsarbeit an der Schule ist die aktive Teilnahme der Eltern am Schulleben und ein intensiver Austausch über die Arbeit mit ihrem Kind sehr wichtig. Wir möchten daher gerne eine aktive Erziehungspartnerschaft mit Ihnen leben. Bitte nutzen Sie die Kommunikationsmöglichkeiten bei den Elternsprechtagen, den Elternabenden oder den Mitteilungsheften.

 

Gespräche mit den Lehrerteams können gerne außerhalb der Unterrichtszeiten vereinbart werden. Telefongespräche werden nur in Ausnahmefällen in die Klassen durchgestellt, da der Unterricht ansonsten gestört wird.

 

Durch die Wahl der Klassenpflegschaften in den ersten Schulwochen eines jeden Schuljahres nehmen Sie Ihre Rechte im Rahmen der Schulmitwirkung wahr.

Aus dem Kreis der Schulpflegschaft wird dann die Schulkonferenz gewählt.

 

Schulkonferenz

In die Schulkonferenz werden Vertreter der Eltern und des Lehrerkollegiums gewählt. Den Vorsitz hat die Schulleiterin. Die Schulkonferenz ist das oberste Mitwirkungsgremium einer Schule (§ 62ff SchulG).

 

Mobilitätserziehung

Im Rahmen der Verkehrserziehung haben die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, das Fahrradfahren zu erlernen bzw. zu trainieren.
Die Schule hat einige Fahrräder in verschiedenen Größen und bietet neben dem „Rollstuhlführerschein“, den Fahrradführerschein und bei Bedarf auch die Vorbereitung auf die Erlangung des Mofaführerscheins an.

 

In zwei Pausenzeiten gibt es eine Fahrzeugausleihe auf dem vorderen Schulhof, um schon mit Tretrollern, Kettcars und kleinen Rädern verkehrssicher zu werden.

 

Wir freuen uns immer über Spenden in diesem Bereich.

 

Mehr als zwanzig Schülerinnen und Schüler kommen zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule.

 

Förderplanung / Förderpläne

Wir streben eine umfassende Bildung unserer Schülerinnen und Schüler an. In den für uns verbindlichen Richtlinien und Lehrplänen des Landes NRW wird dies als "Selbstverwirklichung in sozialer Integration" bezeichnet. Wir bemühen uns also, sowohl z.B. persönliche Stärken bei jedem weiterzuentwickeln als auch ihnen dabei zu helfen, sich in Gruppen einzufügen und zurechtzufinden.
Unsere Schule ist daher nicht nur Lernort, sondern stellt in besonderem Maße auch einen Lebensraum dar. "Leben lernen" und "Lernen lernen" sind Konzeption und Zielsetzung und sollen möglichst handlungsorientiert umgesetzt werden.

 

Es werden für alle Schülerinnen und Schüler individuelle Förderpläne erstellt; sie bilden die Basis für unsere Arbeit. Wir weisen für jede Schülerin und jeden Schüler Förderziele aus, dokumentieren sie und halten fest, wie wir versuchen möchten, sie zu erreichen. Nach einer gewissen Zeit - in der Regel ein halbes Jahr - evaluieren wir unsere Maßnahmen und bestimmen neue Ziele.

 

Förderverein ( siehe Reiter )

 

Reiten

Über den Förderverein unserer Schule bieten wir zwei Reit-AGs an.

In Kleingruppen erleben unsere Schülerinnen und Schüler tolle Pferde und die Verantwortung für den Umgang mit Tieren.

 

Skifreizeit

Seit vier Jahren bieten wir regelmäßig im Februar eine Skifreizeit an.Im Mittelpunkt dieses Lehrganges steht das Erlernen des Skis im Sinne einer Freizeitsportart. Der tägliche Skikurs umfasst die Vermittlung der wesentlichen Skilanglauftechniken, um einfache Loipen bewältigen zu können. Ausgiebige Schneespaziergänge, Fackel- und Nachtwanderungen, Besuch einer selbstgebauten Schneebar, Schneeballschlachten, Rodeln und Spiele im Schnee eröffnen den Schülern weitere Möglichkeiten, sich ausgiebig in der winterlichen Natur zu bewegen.

 

Fußball- Basketballfahrten/ Special Olympics

Unsere Mannschaften nehmen an vielen Meisterschaften und Trainingseinheiten teil. Manchmal besuchen wir auch Bundesligaspiele.

 

All dies wird durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins möglich, hier sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wir freuen uns auf Mitglieder und informieren gerne über die Arbeit.

 

 

Fundsachen

Sollten Gegenstände gefunden und dem Besitzer nicht zugeordnet werden können, so lagern wir diese in der Regel in der Verwaltung.
Sinnvoll ist es in jedem Fall, Gegenstände und Kleidungsstücke mit Namen zu beschriften. Beim Lichterfest in jedem Jahr bieten wir die nicht abgeholten Fundsachen als Geschenk an.

 

Freizeit

KOKOBE – das ist  die Abkürzung für "Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung".

Unsere Ansprechpartner dort sind Frau Lippach und Frau Scholten.

 

Poppelbaumstraße 27, 46483 Wesel

Telefon: 0281 1646789

 

Lebenshilfe Unterer Niederrhein / FUD

Der familienunterstützende Dienst der Lebenshilfe bietet „Schülerferientage“ und Kochkurse in unserer Schule an.

Ansprechpartner:

 

Linda Steinkamp Leiterin Familienunterstützender Dienst Wesel

Pergamentstraße 9 46483  Wesel 

Tel.: 0281 16495061

 

Sport

Viele Schülerinnen und Schüler trainieren in der integrativen Mannschaft beim PSV Wesel. Ansprechpartner ist Thomas Fürst.  Thomas Fürst. 0173 / 25 00 344.

Seit Beginn des Schuljahres 2016/17 kooperieren wir mit der Gymnastik-Schule-Wesel und bieten an jedem Mittwochmorgen eine Walking Gruppe in den Rheinauen an. Weitere Kursangebote sind für unsere Schülerinnen und Schüler möglich.

Ansprechpartnerin:

 

Walburga Kalus

Trappstraße 14 

46483 Wesel

Telefon: 0171 2188777

 

 

Gebärden / Unterstützte Kommunikation ( siehe Reiter UK)

Unterstützte Kommunikation (abgekürzt UK) ist die Eindeutschung des englischsprachigen Begriffs Augmentative and Alternative Communication (AAC). Wörtlich übersetzt bedeutet der englische Fachausdruck "ergänzende und ersetzende Kommunikation", wobei das, was ergänzt bzw. ersetzt wird, die Lautsprache ist.Gebärden / Unterstützte Kommunikation ( siehe Reiter UK)

 

Unterstützte Kommunikation ist der Oberbegriff für alle pädagogischen oder therapeutischen Maßnahmen zur Erweiterung der kommunikativen Möglichkeiten von Menschen, die nicht oder kaum über Lautsprache verfügen. Beispiele sind die Einführung von Bildsymbolkarten oder einer Kommunikationstafel zur Verständigung, die Versorgung mit einem Sprachausgabegerät oder die Ergänzung der Lautsprache durch das Gebärden von Schlüsselwörtern. Außerdem bezeichnet der Terminus den Prozess der Kommunikation mit Mitteln "Unterstützter Kommunikation" (z. B. in der Wendung unterstützt kommunizierende Menschen) sowie das interdisziplinäre Fachgebiet, das sich mit "Unterstützter Kommunikation" befasst

 

Hospitation im Unterricht

Der Unterricht an unserer Schule unterscheidet sich von dem an Regelschulen. Wenn man einmal Einblick nehmen möchten, um sich ein Bild davon zu machen, dann besteht die Möglichkeit zur Hospitation. Dazu muss ein Termin vereinbart werden. Die Hospitation sollte nicht länger als eine Stunde dauern, da viele Schülerinnen und Schüler abgelenkt, vielleicht gehemmt, überdreht oder irritiert sind. Ein Gespräch über diese Beobachtung ist uns sehr wichtig. Termine bitte mit der Schulleitung vereinbaren.

 

Integrationshilfen

Für Schülerinnen und Schüler mit besonders hohem Förderbedarf in Pflege und/oder Betreuung, die nicht von den Lehrkräften gedeckt werden können, stellt der Schulträger Kreis Wesel pro Klasse in einer sogenannten „Poollösung“ eine Integrationskraft zur Verfügung.

 

Krankmeldung

Sollte Ihr Kind krank sein, bitten wir Sie, dies bis spätestens 8:00 Uhr am ersten Krankheitstag in der Schule zu melden. Das Sekretariat ist von montags bis freitags ab 7:45 Uhr besetzt und unter der Telefonnummer 0281-164520 erreichbar. Vor dieser Zeit haben Sie Gelegenheit, Ihre Nachricht auf einem Anrufbeantworter zu hinterlassen. Bitte informieren Sie auch den Busunternehmer bei der Krank- und Gesundmeldung.  ( Taxi Tekath 0281-22222)

 

Mittagessen

Unser Mittagessen wird von der Kantine im Kreishaus Wesel gekocht und am Vormittag geliefert. In unserer Verteilerküche werden die Essenswagen für die Klassen bestückt. Das Mittagessen wird von den Eltern (oder dem Sozialamt) bezahlt, abgerechnet wird am Ende des Monats durch eine Einzugsermächtigung für den Schulträger. Ansprechpartner ist Frau Terhorst im Kreishaus.

 

Notfall

Es kann immer mal was passieren, deshalb ist es wichtig, dass wir stets die aktuelle Telefonnummer und Anschrift haben, um im Notfall Eltern schnell erreichen zu können

.

Schulprogramm

Wie jede Schule in NRW haben wir ein Schulprogramm erstellt, das einer permanenten Überarbeitung unterliegt. Die aktuelle Version können Sie

gerne über unser Schulbüro anfordern.

 

SMV

Dies ist die Abkürzung für Schülermitverwaltung. Sie setzt sich zusammen aus den gewählten Klassensprechern und deren Vertretern.( Schülervertretung SV)

Alle vier Wochen treffen sich die Sprecher ab den Mittelstufen aufwärts zur Mitarbeit in der Schulentwicklung mit der Vertrauenslehrerin Frau Dünwald und Herrn Overlöper.

 

Unterrichtszeiten

Montags bis donnerstags findet der Unterricht von 8:30h bis 15:30h, freitags von 8:30h bis 12:30h statt. Aufgrund der Stellensituation und der personellen Unterbesetzung unserer Schule haben wir z.Z. den Unterricht am Mittwoch auf 12.30 Uhr eingekürzt. Es besteht für Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit der Teilnahme an einer „Auffanggruppe“.

 

Zeugnis

Einmal jährlich zum Ende des Schuljahres erhalten unsere Schülerinnen und Schüler ein Zeugnis. In ausformulierten Texten ohne Notenstufen erstreckt sich die Leistungsbewertung auf die Ergebnisse des Lernens sowie die individuellen Anstrengungen und Lernfortschritte des letzten Schuljahres. Der Zeugnisausgabe geht ein Elternsprechtag vorher, an dem die Zeugnisse  mit den Schülerinnen und Schüler und den Eltern besprochen werden können.

Eine Versetzung im herkömmlichen Sinne findet nicht statt. Am Ende jedes Schuljahres entscheidet vielmehr die Stufenkonferenz, in welcher Stufe die Schülerin oder der Schüler im nächsten Schuljahr gefördert werden wird.

Hier finden Sie uns:

Schule am Ring Wesel
Rheinbabenstr. 2
46483 Wesel


Telefon: 0281 164520

Fax: 0281 16452 207

fit4future Spieltonne
StARk für das Leben

Schulsozialarbeiter Sven Godhoff

Förderverein
Bewerte diese Homepage auf Schulhomepage.de!
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schule am Ring Wesel